Krätzmilbe: Sarcoptes scabiei und Notoedres cati

 

 

Esther van Praag, Ph.D.   -   Übersetzung: Susanne Weegmann

 

MediRabbit.com wird nur dank den Grosszügigkeit der Spender finanziert.

Jede Spende, egal wieviel, wird geschätzt und wird die ständige MediRabbit.com medizinischen Forschung über Versorgung und Gesundheit der Kaninchen helfen.

Danke  

 

Sarcoptes scabiei trifft man, wenn auch nicht mit gleichbleibender Häufigkeit auf der ganzen Welt an. Kaninchen in Nordeuropa und England sind selten von einem Krätzmilbenbefall betroffen; in Israel und anderen subtropischen Gegenden sind sie der Hauptverursacher von Hauterkrankungen bei Kaninchen. In den USA ist es von Region zu Region unterschiedlich. Krätzmilben stellen eine zoonotische Gefahr dar; sie können Hunde, Katzen und Menschen befallen und eine vorübergehende juckende Dermatose (Hauterkrankung) verursachen. Die grabende Milbe Notoedres cati wurde in vereinzelten Fällen bei Kaninchen festgestellt.

 

 Farmers Bulletin 1568 – bureau of Animal Industry; M.W. Meek, Diseases and Parasites of Rabbits and their control

 

Männliche Notoedres cati, von oben angesehen, und weibliche Parasit, von der Unterseite angesehen

Diese Parasiten verbreiten sich, durch Nymphen und Larven, die auf der Oberfläche der Haut liegen, schnell von einem Kaninchen zum anderen. Nur die erwachsenen weiblichen Milben bohren sich in die Haut und machen Tunnel, wo sie bis zu 5 Eier in ihrem ganzen Leben ablegen. Die Larven, die aus den Eiern schlüpfen, leben im ersten Stadium ihres Lebens in diesen Tunnels. Nur die erwachsenen Männchen und älteren Larven leben auf der Hautoberfläche. Der komplette Lebenszyklus vom Ei bis zum Erwachsenen dauert ungefähr 2 bis 3 Wochen. Dies sollte in Betracht gezogen werden, wenn man ein Kaninchen behandelt.

Klinische Zeichen

Die Wunden erscheinen zuerst an den Lippen und an der Nase, später rund um den Kopf, dem Genick und manchmal um den Genitalbereich. Ein Krätzmilbenbefall (Räude) führt bei Kaninchen zu heftigem Kratzen und ablecken der die betroffenen Bereiche. Dies führt zu Alopecia (verlieren des Fells). Oft kann man eine Absonderungen eines wässrigen Stoffes feststellen, welche sich, nach dem Austrocknen, zu Krusten formt. Diese durch das Kratzen verursachte Selbstverstümmelung führt zu Wunden und nachfolgend zu bakteriellen Entzündungen.

Schwere Befälle führen zu Anämie und Leukopänie (Verringerung von weißen Blutzellen). Das Kaninchen wird lethargisch und kann innerhalb von wenigen Wochen sterben.

 

Einam Livnat

Young Sadie (3 months old) suffering from early stages of mange infestation at the tip of fingers: hair loss, crusty skin and redness. The infestation was treated and the paw healed fine (bottom).

Diagnose

Kaninchen können von Fellmilben (Cheyletiellosis) befallen werden. Eine visuelle Untersuchung ist nicht immer ausreichend, um das Vorhandensein von Milben zu bestätigen. Wenn Fellmilben vermutet werden, kann man verschiedene Methoden verwenden, um die Diagnose zu bestätigen:

      die Klebeband-Methode,

      die Hautabstrich-Methode (oberflächlich; tief, wenn grabende Milben vermutet werden)

      die Vakuum Einsaugung-Methode auf ein Filterpapier.

Abstrich- oder Einsaug-Proben sollte auf einen Mikroskopträger aufgetragen werden, in Kaliumhydroxid aufgelöst und unter  dem Mikroskop untersucht werden. Die Chance ist groß, dass man zumindest eine Milbe, eine Larve oder ein Eier findet. Haarproben können ebenso in Kaliumhydroxid aufgelöst werden und mikroskopisch auf das Vorhanden sein von Eiern untersucht werden. Falls in der ersten Probe keine Milben gefunden werden, sollte man auch andere Stellen des Körpers überprüfen. Wenn das Vorhanden sein von grabenden Milben vermutet wird, aber nichts nach einem tiefen Haut-Abstrich gefunden wurde, ist es ratsam eine Biopsie an der Stelle, wo ein Milbenbefall vermutet wird, durchzuführen.

Kathleen Hermans

 

Zahi Aizenberg

 

Ear, neck and paw (arrows) of rabbits infested with burrowing mite.

Behandlung

Milben werden mit 3 Injektionen Ivermectin, eine alle 14 Tage, behandelt. Die Umgebung sollte gründlich gesäubert werden, da die Milben, auch ohne die Gegenwart des Kaninchenwirts, mehrere Wochen überleben können. Sarcoptes scabiei kann Hunde, Katzen und Menschen befallen. Die Wunden können jeden 5. Tag mit Benzylbenzoate behandelt werden.

Bei der Behandlung von sarcopischen Milben bei Kaninchen hat sich Moxidectin (Quest oder Equest – Fort Dodge) als wirksam erwiesen. Bei einer oralen Anwendung konnten bisher noch keine nachfolgenden Nebenwirkungen festgestellt werden, wohingegen bei einer subkutanen Verabreichung manchmal welche beobachtet werden konnten.

Die Säuberung der Umgebung ist wichtig (Borsäure, wie etwas Fleabusters®; Vet-Kem Acclaim Plus® - Sanofi; Staykil® - Novartis; Indorex ®- Virbac; Acaricidspray). Ein Teppich sollte zuerst ordentlich gesaugt werden, um das Eindringen von Spray oder Puder zu fördern. Shampoonieren und Dampfreinigung sind nicht ideal; die zurückbleibende Feuchtigkeit kann das Milbenproblem vergrößern. Während der Behandlung der Umgebung, sollten Kaninchen in einem anderen Teil der Wohnung gehalten werden, um die Gefahr des Kontaktes mit den Produkten zu vermeiden.

Wenn das Milbenproblem nicht gelöst werden kann, muss man die Anwesenheit von Hunden oder Katzen (beide können Überträger ohne Symptome sein) in Erwägung ziehen, oder Parasiten, welche die Behandlung überlebten, in Betracht nehmen.

 

Berend Bakker

 

Top: Severe infestation by Sarcoptes scabiei, with deformation of the nose and spot of naked fur
Bottom: Ventral view of the affected skin and deformed nose (arrow).

 

For detailed information on infestation by Sarcoptes scabiei in rabbits,

see: “Skin Diseases of Rabbits”, by E. van Praag, A. Maurer and T. Saarony,

408 pages, 2010.

Danksagung

Thanks are due to K. Hermans, DVM (Kliniek voor Pluimvee en Bijzondere Dieren, University of Gent, Belgium) to Z. Aizenberg, DVM (The Koret School for Veterinary Studies, The Hebrew University of Jerusalem, Israel), to Michel Gruaz (Switzerland), and to Berend Bakker (Indonesia) for the permission to use their illustrative material.

Weitere Informationen

Beck W. Farm animals as disease vectors of parasitic epizoonoses and zoophilic dermatophytes and their importance in dermatology. Hautarzt. 1999; 50(9):621-8.

Cerny V, Rosicky B. Mammals as source of ectoparasites in towns. Folia Parasitol (Praha). 1979; 26(1):93 5.

Isingla LD, Juyal PD, Gupta PP. Therapeutic trial of ivermectin against Notoedres cati var. cuniculi infection in rabbits. Parasite. 1996; 3(1):87-9.

Nfi AN. Ivomec, a treatment against rabbit mange. Rev Elev Med Vet Pays Trop. 1992; 45(1):39-41.

Wagner R, Wendlberger U. Field efficacy of moxidectin in dogs and rabbits naturally infested with Sarcoptes spp., Demodex spp. and Psoroptes spp. mites. Vet Parasitol. 2000; 93(2):149-58.

 

 

 

 

e-mail: info@medirabbit.com